Samstag, 22. Juli 2017

Wurden weitere mumifizierte Aliens bei den Nazca-Linien in Peru entdeckt? (Video)

Vor einigen Tagen fand eine Pressekonferenz mit dem Titel „Die Mumien von Nazca“ in Lima in Peru statt. Forscher und Journalisten diskutierten die Entdeckung von mumifizierten Körpern, die in der Nähe der Nazca-Linien in Peru in einem Höhlengrab gefunden wurden, wobei der mexikanische Ufologe Jaime Maussan bekannt gab, dass in den letzten zwei Monaten insgesamt fünf mumifizierte Körper entdeckt wurden. Er sagte, drei der Körper ähneln eher Reptilien als Menschen.
Die Pressekonferenz fand am 11. Juli im Inka-Raum des Swiss Hotels in Lima statt. Eingeladen wurden hauptsächlich Wissenschaftler und die Presse, doch der Saal blieb halb leer.
Nur sehr wenige Experten waren anwesend. Immerhin kamen einige Kamerateams von Nachrichtensendern. In peruanischen Tageszeitungen wurde auch nur sehr spärlich darüber berichtet.


„Das System verträgt immer weniger die Wahrheit“ – Thorsten Schulte im Interview

Thorsten Schulte attestiert der Bundesrepublik einen „Kontrollverlust“. In seinem gleichnamigen Buch beschreibt er, dass Regierung und Bürger die bestehenden Freiheiten riskieren. Sei es, dass das Bankgeheimnis aufgehoben und die Fahrverbote ausgeweitet, das Parlament ein Hate-Speech-Gesetz verabschiedet oder der Staatstrojaner eingeführt wird: Diese Schritte vollziehen sich weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit und ohne kontroverse Diskussionen.

Dabei sind zentrale Probleme, etwa in der Asylpolitik oder im Finanzsystem längst nicht behoben. Mit neuen Gesetzen kuriert die Politik jedoch nur die Symptome und nicht die Ursachen, so Thorsten Schulte. Er war 26 Jahre Mitglied der CDU, bevor er im Oktober 2015 wegen der Asylpolitik der Kanzlerin aus der Partei austrat. Unter dem Namen Silberjunge unterhält Schulte einen YouTube-Kanal. Dort will er mit „Fakten statt Postfaktischem“ überzeugen. Sein Buch „Kontrollverlust“ ist soeben im Kopp-Verlag erschienen.

Folge "Der Fehlende Part" auf Facebook: https://www.facebook.com/derfehlendep...
Folge "Der Fehlende Part" bei Google+: https://plus.google.com/1111009713923...


Freitag, 21. Juli 2017

Alles läuft nach Plan der Kabale. G20 Demonstranten waren bezahlte Terroristen

(Von Michael Morris) Was hat der jüngste G20-Gipfel in Hamburg nicht wieder für Wellen geschlagen! Tagelang überschlugen sich die Propagandaorgane mit Meldungen zu einem Ereignis, das keiner braucht. Die meisten Deutschen fielen auf eine klassische False-Flag-Inszenierung herein. Die Folge war, dass sie in ihrer Verwirrung aufeinander losgingen, wie Kampfhähne in einem mexikanischen Hinterhof. Solche wohl gesteuerten Ablenkungsmanöver funktionieren wie jeder Zaubertrick: Ein Knalleffekt auf der Bühne lenkt die Blicke aller Zuschauer auf einen bestimmten Punkt, während nur knapp daneben der eigentliche Trick unbemerkt stattfindet.

Nichts von dem, was rund um den G20-Gipfel in Hamburg geschah, war unvorhersehbar oder unkontrolliert. Alles lief genau nach Plan, wurde organisiert und kalkuliert, und erfüllte wie immer seinen Zweck. In den USA verkaufte die weitgehend linke Presse die Ausschreitungen als „Anti-Trump-Kundgebungen“. In Europa wurde den Menschen drastisch vorgeführt, wohin Widerstand gegen die Globalisierung und gegen die Geheime Weltregierung führt.


Skandal: Neue Flüchtlingswelle größer als 2015



Während die Öffentlichkeit noch mit den G20 Krawallen beschäftigt ist (über die wir ausführlich berichteten), wird hinter den Kulissen schon die nächste Flüchtlingswelle nach Deutschland generalstabsmäßig vorbereitet. Bereits im März sprach der EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani von 30 Millionen weiteren Einwanderern, die sich aus Afrika auf den Weg machen könnten. Selbst Bill Gates warnte in der Welt nun davor, die „Tür-Auf-Politik“ sei ein Fehler – Europa müsse die Zuwanderung über Nordafrika erschweren, denn der Druck werde wachsen. Frau Merkel sieht das aber völlig anders und erklärte im Sommerinterview, dass es keine Obergrenze bei den Flüchtlingen geben wird. Den wenigsten ist aber die Tragweite dieses Satzes überhaupt bewusst.


Von der Öffentlichkeit völlig unbemerkt schlug Ende Juni Italien bereits Alarm und warnte vor einer neuen Eskalation der Flüchtlingskrise. „Die Italiener haben jede Hoffnung verloren, Hilfe aus der EU zu bekommen.“ Mehr noch, Italien droht jetzt schon damit, 200.000 Notvisa auszustellen, damit die afrikanischen Einwanderer nach Norden weiterreisen können.


Investigative Journalisten haben jetzt vor der libyschen Küste Ungeheuerliches aufgedeckt. Sie stellten vor Ort fest, dass der Menschenimport aus Afrika perfekt durchorganisiert ist. Man kann schon nicht mehr von einer Flucht sprechen, sondern von einem gut organisierten Fährtransport über das Mittelmeer, ähnlich einem Taxidienst. Die afrikanischen Einwanderer werden an der libyschen Küste von Schleusern in Boote gesetzt und dann durch NGOs, wie die deutsche Organisation „Jugend Rettet e.V.“, nach Italien und teilweise auch Malta gebracht.


Diese Überfahrt beträgt mehrere hunderte Kilometer, obwohl die Tunesische Küste viel näher liegt. Der Transport erfolgt dann komplett durchorganisiert u.a. nach Häfen in Sizilien und beinhaltet einen Arztcheck vor Ort. Dabei werden die ankommenden Schiffe gezielt auf verschiedene Häfen verteilt, damit die Bevölkerung die Dimension der anlaufenden neuen Flüchtlingswelle nicht mitbekommt.


Anschließend werden die afrikanischen Einwanderer, wovon die meisten aus friedlichen Ländern Zentralafrikas stammen, mit Reisebussen in militärisch bewachte, versteckte Camps mitten im Nirgendwo gebracht. Diese liegen vorrangig in den menschenleeren Gebieten Siziliens. Vorrangiges Ziel der Einwanderer aus Afrika ist Deutschland, da die hohen Sozialleistungen eine komfortable Rundumversorgung versprechen.


Die Flüchtlingstransporte über das Mittelmeer sind für die NGOs mehr als ein gutes Geschäft. Je mehr Migranten sie transportieren, desto mehr Geld erhalten sie, so der italienische Journalist Andrea Di Grazia. Die Libysche Küstenwache spricht sogar von Beweisen, dass Schleuser durch NGOs bezahlt werden und somit Beihilfe zum Schleusertum leisten. Brisant dabei ist, dass auch deutsche NGOs am Start sind, die sich aber nach außen hin gerne als Wohltäter präsentieren.


Über ein geschickt verschachteltes Netzwerk werden diese NGOs durch den deutschen Steuerzahler finanziert. Dies betrifft zum Beispiel die deutsche NGO „Jugend Rettet e.V.“, der indirekt über die Amadeu Antonio Stiftung, die Heinrich Böll Stiftung und die Rosa Luxemburg Stiftung Gelder zufließen. So erhielt die Heinrich Böll Stiftung alleine 2015 insgesamt 57,6 Millionen Euro aus öffentlichen Fördermitteln. Die Rosa Luxemburg Stiftung erhielt im Jahr 2015 vom Auswärtigen Amt 1,6 Mio. Euro; vom Bildungsministerium 11,3 Mio. Euro, vom Innenministerium 11,0 Mio. Euro; vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 24,2 Mio. Euro. Insofern ist durchaus von einem staatlich (mit)finanzierten Flüchtlingstransport zu reden.


Schon vor zwei Monaten bestätigte uns ein Informant, dass geheime Pläne existieren, diese Schwarzafrikaner anschließend nach Deutschland zu bringen. Dies habe bereits begonnen und wird nach der Bundestagswahl noch massiv forciert. In den nächsten Monaten wird sich das Straßenbild der deutschen Großstädte entsprechend augenscheinlich verändern.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Cannabis-Pflanzen spriessen überall in deutscher Stadt, nachdem Befürworter Tausende von Samen pflanzten im Protest gegen die ‘Dämonisierung’ der Droge

Überall in einer deutschen Stadt spriessen Cannabis-Pflanzen, nachdem Marihuana Befürworter Zehntausende von Samen im letzten Monat pflanzten.
Unterstützer der Gruppe ‘Einige Autonome Blumenkinder’ verbreiteten im vergangenen Monat mehrere Kilogramm Samen um die Universitätsstadt Göttingen.
Sie sagen, dass sie gegen die ‘Dämonisierung’ von Cannabis in Deutschlands restriktiven Drogengesetzen protestieren.

Allgäuer Bauer: „Landwirte sind genötigt, ‚Tötungsmittel‘ anstatt Lebensmittel herzustellen!"

Ein Allgäuer Bauer muss seine Bereitschaft, auf chemische Substanzen in der Landwirtschaft zu verzichten, mittlerweile teuer bezahlen. Seit Jahren wird er von den zuständigen Behörden des Landkreises Ravensburg schikaniert. Deshalb ging er nun an die Öffentlichkeit um seine Erkenntnis mitzuteilen, dass die Landwirte regelrecht dazu gezwungen werden, aus Lebensmitteln ‚Tötungsmittel‘ zu machen! Landwirt Alois Merk aus Oberschwarzach (Bad Wurzach), nähe Memmingen/Allgäu, spricht hier in diesem ausführlichen Interview über die Schikanen der Behörden, die er erdulden muss, seit er aufgehört hat seine Felder mit Chemie (zB Kunstdünger) um des Ertrages willen zu vergiften. Ihm wurden die Tiere genommen, die Maschinen zerstört, Strom und Wasser abgedreht, ein großes Stück Wald gestohlen!

Und das alles stets unter dem Vorwand "er würde die Tiere und den Hof verwahrlosen lassen". Auch wurde er eingesperrt und von vier Justizbeamten der JVA Ravensburg (Hinzistobel) bewusstlos geschlagen, seine Zahnlücke verdankt er diesem Angriff. Bisher musste er 13 "Raubüberfälle" erdulden - so nennt Alois Merk die Vorgehensweise der Veterinärabteilung des Landratsamtes Ravensburg und der Polizei.
Seiner Ansicht nach steckt hinter diesem rigorosen Vorgehen der Behörden um ihn zu vernichten, ein größerer Plan. Demnach wird aktiv daran gearbeitet, gesunde Lebensmittel immer mehr zu verdrängen, denn nach Hrn. Merks Wissen sind auch zahlreiche andere Landwirte betroffen.

Wir haben Herrn Merk mit diesem Video die Möglichkeit gegeben, seinen Fall an die Öffentlichkeit zu bringen. Er möchte auf diesem Wege auch naturinteressierte Menschen erreichen, die mit ihm auf dem Hof echte Lebensmittel (ohne Chemieeinfluss) erzeugen und den Hof zu einem "Anschauungs-Bauernhof" ausbauen. (Ein Rundgang über den Hof ist am Schluß dieses Interviews zu sehen.)

Mittwoch, 19. Juli 2017

Dieser 103 Jahre Alte Obdachlose Verdient Sehr Viel Geld, Aber Er Behält Keinen Cent Für Sich



Mit seinem weißen Bart und dem langen Haar wirkt Dobri Dobrev wie ein Obdachloser unter vielen. Einer von denen, denen wir täglich an vielen Straßenecken begegnen. Aber es ist schwer, einen Mann wie ihn auf dieser Welt zu finden. Dobri Dobrev ist seit kurzem 103 Jahre alt und hat jeder Form von Materialismus abgeschworen, genauso wie jeglichem Komfort der modernen Welt. Er spendet all das Geld, das er als Almosen erhält an andere, die es nötig haben.

Dobri Dobrev ist ein Bettler, der all das Geld das er sammelt der Wohltätigkeit spendet.

image: SaintDobry
Seine Bedürfnisse sind sehr sehr klein. Daher nennt man ihn "San Dobri". Dieser Mann lebt von einer Kriegsrente, die etwa 100 Euro im Monat beträgt. Trotzdem spendet er den größten Teil seines Geldes und alles was er als Bettler einnimmt an Straßenkinder, an die Kirche und an Klöster. Er hat mehr als 20.000 Euro (natürlich in bulgarischen Lev) an die Kathedrale Alexander Nevsky in der Stadt Sofia gespendet wo er täglich sitzt und um Almosen bittet.

Weiterlesen hier.
http://www.curioctopus.de/read/13872/dieser-103-jahre-alte-obdachlose-verdient-sehr-viel-geld-aber-er-behalt-keinen-cent-fur-sich

Aktuelle Nachrichten!! KlimaGate, Klimawandel, HAARP, Elf-Wellen, Gwen, Chemtrails, Nanopartikel

Es gibt zahlreiche Beweise dafür, dass wir in vielen Regionen mit einem starken Klimawandel und einer immer unausgewogeneren Natur konfrontiert sind. Deshalb kann man stürmische Regenfälle, tausende furchterregende Blitze, unzählige Erdbeben, Vulkanaktivitäten, Rekordhitze und -kälte beobachten und oftmals kommt es sogar innerhalb weniger Minuten zu erstaunlich brüsken Temperaturveränderungen.
Darüber hinaus erleben wir auch intensive Dürren oder Regenfälle mit immer heftigeren Überschwemmungen, die ganze Orte vernichten, sowie entsetzliche Brände, die sehr häufig absichtlich gelegt werden. Damit kann man nachweisen, dass dahinter eine Verschwörung steckt, die all das hervorruft und dazu führt, dass Millionen nicht wissen, wohin sie sich wenden sollen.
Doch steckt vielleicht etwas dahinter, was nicht gesagt wird, während sie weiterhin den Planeten in eine Wüste verwandeln, und in Wahrheit sind die Elite-Oligarchen und die großen multinationalen Konzerne schuld, auch wenn sie das Ziel verfolgen, die Leute glauben zu machen, dass der Grund die Überbevölkerung und Verschmutzung durch den Menschen ist?
Laut vielen Nachforschungen ist alles, was die Politiker sagen, eine Farce, um Schwarzmalerei zu betreiben, die Schuld an der Klimaveränderung tragen jedoch das HAARP und die düsteren Chemtrails. Mit einer vorgetäuschten Sorge und um angeblich eine stärkere globale Erwärmung zu vermeiden, setzen sie eine enorme Menge an Schadstoffen in der gesamten Biodiversität frei. Auch die Gwen-Sender, Elf-Wellen, Skalar-Wellen, der Überschall-Knall, psychotronische Waffen, alle diese Faktoren lösen eine Unzahl an Naturkatastrophen aus, ebenso wie Krankheiten des Stoffwechsels und des hormonellen, psychischen sowie biologischen Systems im Allgemeinen.
Wir streiten keinesfalls ab, dass es einen zunehmenden Klimawandel gibt, aber es existieren bei diesem Prozess der globalen Veränderung, zu dem es schon seit einigen Jahren kommt, noch weitere Komponenten, die sie verschweigen. Denn das Ziel der Kleptokratie ist, dass diese Menschheit so bald wie möglich verschwindet.

Jesuiten Papst Franziskus warnt vor eine Beziehung zu Jesus: DIES SEI GEFÄHRLICH UND SCHÄDLICH

Papst Franziskus ist gefilmt worden als er vor einigen Wochen 33.000 seiner (schlaf)Schafe versuchte, sie weg von Jesus Christus zu steuern. Er warnte, dass "eine persönliche Beziehung mit Jesus ist gefährlich und sehr schädlich sei". Wenn man mit jahrhundertelangen christlichen Traditionen zerbricht, sagte Papst Franziskus vor der Menge in Rom, dass "eine persönliche, direkte, unmittelbare Beziehung zu Jesus Christus da diese gefährlich und schädlich sei" um jeden Preis vermieden werden muss, um Angst zu erwecken, dass er ein unehelicher Papst mit einer unheimlichen Agenda ist. Die Rede, die am 25. Juni stattfand, lies so einige katholische Augenbrauen hochwandern als er dies verkündete. Das ist das wahre Gesicht unseres liberalen "Jesuiten" Papst. 


Letzte Woche sagte Papst Franziskus der italienischen Zeitung La Repubblica, dass die Vereinigten Staaten von Amerika "eine verzerrte Weltanschauung" haben und die Amerikaner von einer Weltregierung so bald wie möglich "für ihr eigenes Gut" regiert werden müssen Er forderte auch "eine eine Weltregierung" und "politische Autorität" und argumentiert, dass die Schaffung der einen Weltregierung erforderlich ist, um wichtige Themen wie "Klimawandel" zu bekämpfen. 

Dienstag, 18. Juli 2017

EHEMALIGER CIA-AGENT GESTEHT AM TOTENBETT: „WIR SPRENGTEN WTC 7 AM 11. SEPTEMBER 2001!“ Update 22.07.17

Am 14. Juli erschien auf der amerikanischen Webseite neonettle.com ein aufsehenerregender Artikel von einem gewissen „Jay Greenberg“. In diesem soll ein todkranker ehemaliger CIA-Agent ein Geständnis abgelegt haben. Dieser behauptet, dass er an der Sprengung von WTC 7 beteiligt war. Die Anschläge auf das World Trade Center gerieten letztlich wieder in die Schlagzeilen, weil immer mehr Leute endlich wissen wollen, was damals wirklich passierte. Versicherungen, die Milliarden an US-Dollars als Entschädigung ausgezahlt hatten, gerieten ebenso ins Visier der Kritiker. Im Zeitalter des Informationskrieges greifen immer häufiger diverse Organisationen zu Mitteln der psychologischen Kriegsführung, um die Wahrheitsbewegung in die Irre zu führen und als „Verschwörungstheoretiker“ hinzustellen. Es soll eine „Kognitive Dissonanz“ herbeigeführt werden. Das ist ein Gefühl der Unsicherheit, herbeigeführt von mehreren unterschiedlichen Wahrnehmungen, Meinungen, Einstellungen oder Absichten, die nicht miteinander vereinbar sind.
Im Zuge dessen werden jetzt im Internet vermehrt Berichte veröffentlicht, die zwar durchaus glaubhaft, aber sehr schwer zu überprüfen sind. Ein Dauerbrenner ist natürlich der falsche Angriff auf das World Trade Center am 11. September 2001. Kein anderes Ereignis wurde derart oft hinterfragt. Und scheinbar greifen die Geheimdienste jetzt zur geschickten Desinformation und vermischen Fakten einfach mit schwer belegbaren Aussagen, um das Ganze zu diskreditieren.  Der „Whistleblower-Bericht“ des angeblichen Augenzeugen gehört dazu. Er ist klassische „Fake News“, also Desinformation! Doch ist wirklich alles daran ein Schwindel?
Werfen wir nun einen Blick auf die Aussagen des angeblichen CIA-Agenten und sehen uns die Beweise für seine Behauptungen an. Es ergibt sich ein roter Faden, der zu einer unangenehmen Wahrheit führt. Genau diese Wahrheit soll mit unseriösen und halbwahren Meldungen diskreditiert werden, um das bereits beschriebene Gefühl der Kognitiven Dissonanz auszulösen und den aufgeklärten Leser ratlos zurückzulassen. Man darf sich hier jedoch nicht beirren lassen und muss einfach bei den belegbaren Fakten bleiben.

Der 79 Jahre alte pensionierte CIA-Agent Malcolm Howard machte eine Reihe von überraschenden Aussagen, als er vor einigen Tagen aus einem Krankenhaus in New Jersey entlassen wurde. Ihm wurde gesagt, er habe nur noch wenige Wochen zu leben. Howard behauptet, an dem kontrollierten Abriss des World Trade Center 7 (WTC 7) beteiligt gewesen zu sein. Das WTC 7 war das dritte Gebäude, das am 11. September 2001 zerstört wurde. Malcolm Howard arbeitete 36 Jahre als Geheimdienstler für die CIA. Er behauptet, ranghohe Agenten hätten ihn für diese Aufgabe angeheuert, weil er ein Ingenieur war, der früher eine Karriere im Abrissgewerbe vorweisen konnte.  Damals war Howard ein Experte für Sprengungen. Deshalb wurde die CIA auf ihn aufmerksam und warb ihn in den frühen 1980er-Jahren an. 


Der 79-jährige Howard erklärte, er arbeitete vom Mai 1997 bis September 2001 in einer CIA-Operation mit, die den Namen „New Century“ (Neues Jahrhundert) trug. Er meint, zu dieser Zeit nahm die CIA noch immer „Befehle von oben“ entgegen. Malcolm Howard arbeitete in einer Zelle von 4 Agenten, die damit beauftragt waren, dafür zu sorgen, dass die Sprengung des WTC 7 ein Erfolg war.

Montag, 17. Juli 2017

ZEUGE AUS DER AREA 51: „WIR HABEN EIN UFO NACHGEBAUT“ (VIDEO 20MIN)

Bill Uhouse diente 10 Jahre im Marine Corps als Jagdflieger und vier Jahre bei der Air Force at Wright-Patterson AFB als Zivilist, der Testflüge mit fremden Versuchsflugzeugen machte. Später, für die nächsten 30 Jahre, arbeitete er für einen Rüstungskonzern als Ingenieur für Antigravitations- Antriebssysteme: an Flugsimulatoren für fremde Flugzeuge – und auf aktiven Flugscheiben. Er bezeugt, dass die erste Scheibe, die sie getestet hatten, ein Nachbau eines ET-Schiffes war, das im Jahr 1958 in Kingman, Arizona verunglückte. Er bezeugt weiter, dass die ETs der US-Regierung ein Raumschiff schenkten; dieses Raumschiff wurde zur Area 51 gebracht, welche zu dieser Zeit gerade gebaut worden war, und die 4 Außerirdischen, die das Raumschiff begleiteten, waren nach Los Alamos gebracht worden.



Mr. Uhouses Spezialgebiet war das Flugdeck und die Instrumente des Flugdecks. Er verstand das Gravitationsfeld und war damit beschäftigt Menschen zu trainieren Erfahrung mit Antigravitation zu sammeln. Er hat sich tatsächlich mehrfach mit einem ET getroffen, welcher den Physikern und Ingenieuren half beim Bau des Raumschiffs.

"BANKSTER" - Autor Hanno Vollenweider im Interview| Bewusst.TV - 16.7.2017


17.7.2017 - "Bankster" Tricks der Steuervermeidungsindustrie. Jo Conrad im Interview mit „Bankster“-Autor Hanno Vollenweider bei bewusst.tv – im Gespräch über Hannos Leben als Top-Banker, dem Umgang mit Millionen an Schwarzgeldern, sein Umdenken und seinen heutigen Kampf gegen die Geld-Eliten. Er spricht über Steuerungerechtigkeit, politische Bevorzugung multinationaler Unternehmen und seiner neuen Aufgabe als Chefredakteur von www.dieunbestechlichen.com !

Online Video: [ 42:21 ]
Quelle Bewusst.TV: http://bewusst.tv/bankster/

Weiterführendes:
https://dieunbestechlichen.com/

Buchbeschreibung:
"Bankster" - Wohin Milch und Honig fließen

Enthält ein langes Interview mit Jan van Helsing

Ein junger Mann, Anfang 20, frisch von der Uni und voller Energie und Willen, geht nach Zürich mit nur einem Ziel: Banker zu werden und das große Geld zu verdienen. Was er anfangs jedoch nicht ahnt: Schon von Beginn an haben ihn seine Chefs und Mentoren für etwas Höheres vorgesehen und so führen sie ihn Stück für Stück in die internationalen Kreise der Bankster ein. Als Insider hat er Kenntnisse die er nun veröffentlicht und ihn damit zum Whistleblower machen.

Dies ist das Buch eines heute Anfang 30-jährigen Mannes, der getrieben von der Gier nach Geld und Macht Dinge sah, die andere in seinem Alter höchstens aus Hollywood-Filmen kennen. Mit seiner jungen und frechen Art berichtet er aus den Hinterzimmern der Hochfinanz, wie er zusammen mit einem Freund eine Vermögensverwaltung in Zürich gründete und mit Hilfe dieser Firma eine knappe Milliarde Euro deutsche und andere Schwarzgelder gewinnbringend anlegte, und berichtet dabei auch von seinen Meetings mit bekannten Groß- und öffentlichkeitsscheuen Privatbanken.

Einem Krimi gleich schildert er seine Treffen mit Mitgliedern des Clubs zum Rennweg, Entrepreneurs’ Round Table, den Brüsseler Finanzlobbyorganisationen Swiss Finance Council und European Financial Service Round Table, und wie er im Auftrag seiner Mentoren den Rest der bis heute verschwunden geglaubten D-Mark-Millionen aus den West-Geschäften der DDR und Rudolfine Steindling flüssig machte. Ferner deckt er die Tricks der Steuervermeidungsindustrie auf, berichtet über ihre Kunden, nennt ihre Namen und die ihrer Helfer aus den höchsten Kreisen der Politik. Ganz nebenbei überführt der Autor auch den einen oder anderen, bis jetzt unbekannten Geldwäscher und erklärt dabei ihre Tricks und Kniffe allgemeinverständlich.

Leseprobe: https://amadeus-verlag.de/media/pdf/7...

Sonntag, 16. Juli 2017

Ein Kind liest Frau Merkel die Leviten

Eine Fünfzehnjährige stellt sich an ein Rednerpult. Man muss es extra tiefer einstellen, damit man das Mädchen noch sieht hinter dem Pult. Sie ist aufgeregt und ein bisschen unsicher. Aber sie hat Mut. Sehr viel Mut mit ihren fünfzehn Jahren, und dann nennt sie die Dinge beim Namen. Unter großem Jubel der Zuhörer zählt sie die Ungerechtigkeiten auf, schildert ihre Angst und Sorge, fordert, dass die heutigen Politiker endlich begreifen, was sie da tun. Und mahnt, der kommenden Generation keinen Schrotthaufen als Land zu hinterlassen.




Es gibt auch unter den Politikern viele, denen es ganz und gar nicht mehr wohl ist bei all dem, was in Europa, in Deutschland geschieht, aber mitspielen aus Angst und aus Sorge, sie könnten ihre schönen Diäten und Bezüge verlieren und angegriffen werden.

Schauen sie sich dieses Kind an, was mutig und frei ist! Haben Sie nicht mindestens genau soviel Mut?