Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Samstag, 16. Dezember 2017

“Oumuamua“: Außerirdisches Raumschiff mit kaputtem Antrieb?

Haben Sie schon von “Oumuamua“ gehört? Dabei handelt es sich um einen interstellaren Felsbrocken, welcher ursprünglich von einem automatischen Abtastprogramm der Universität auf Hawaii entdeckt wurde und neuerdings für einige Aufregung unter der “wissenschaftlichen“ Gemeinde sorgt.



Viele internationale LeiDmedien haben sich mit dem Thema beschäftigt, so zum Beispiel der britische Independent:

Wissenschaftler hatten ursprünglich gedacht, dass das zigarrenförmige Objekt ein sehr seltsamer vorbeifliegender Asteroid sei. Jedoch haben eine Reihe Dinge Wissenschaftler, welche sich der Suche nach außerirdischem Leben befindliche, fragen lassen, ob es sich dabei möglicherweise in Wirklichkeit um ein “Artefakt“ einer außerirdischen Zivilisation handeln mag.

Dem Bericht nach sei “Oumuamua“ der erste Besucher in unserem Sonnensystem, welcher aus einem anderen Teil der Galaxie stamme. Das Objekt soll rund 400 Meter lang und etwa 80 Meter breit sein, bewege sich mit rund 200.000 Meilen die Stunde, also deutlich über 300.000 km/h, durchs All und habe die Erde bereits vor einiger Zeit passiert.

WERDE ÜBERNATÜRLICH – WIE GEWÖHNLICHE MENSCHEN DAS UNGEWÖHNLICHE ERREICHEN

Wir können lernen, unsere schöpferischen Fähigkeiten auf einer höheren Ebene zum Ausdruck zu bringen; wir können uns in Frequenzen einschwingen, die unsere materielle Welt transzendieren, sowie unser Bewusstsein und unsere Energie auf mehr Ordnung und Kohärenz ausrichten.




Durch regelmäßige Meditationspraxis ist es möglich, die chemischen Prozesse im Gehirn willentlich zu verändern und dadurch profunde mystisch-transzendente Erfahrungen auszulösen. Weiterhin profitieren wir von einem gesünderen Körper, einem Geist, der weniger Beschränkungen unterliegt, und gewinnen den Zugang zu spirituellen Wahrheiten.

Im Lauf der Menschheitsgeschichte wurde schon immer von ganz gewöhnlichen Menschen erzählt, die durch bestimmte Erfahrungen die Grenzen dessen sprengten, was man für möglich hielt.

Da gab es zum Beispiel Li Ching-Yuen, einen 1677 geborenen Kampfkünstler, der 256 Jahre alt wurde, 14 Frauen und über 200 Kinder hatte, bevor er 1933 verstarb. Oder man denke an Spontanheilungen, wie sie vom Institute of Noetic Sciences (IONS) mit 3500 Referenzen aus über 800 Zeitschriften in 20 Sprachen dokumentiert wurden.

Paraforscher suchen Kontakt zu den Black Eyed Children (Videos)

Britische Paraforscher haben ihre Pläne vorgestellt, die berüchtigten Black Eyed Children kontaktieren zu wollen, indem sie ein Ouija-Brett als Medium benutzen. Bei den »Black Eyed Children« handelt es sich um zwischen sechs und 16 Jahre alte Kinder, die eine auffällig blasse weiße Haut und tiefschwarze, pupillenlose Augen haben.



Es heißt, dass sie paranormale, nichtirdische, Wesen wären. Die Meldungen mysteriöser Begegnungen mit diesen schwarzäugigen Kindern haben in den 1960er-Jahren ihren Anfang.

Die Legende besagt, dass es die ruhelosen Seelen von drei Kindern sind, die der Automechaniker Raymond Leslie Morris in den 1960er Jahren ermordete. In den letzten Jahren häufen sich die Meldungen, dass diese rätselhaften »Kinder« nun auch zunehmend an Haustüren klingeln und die Menschen um Einlass und Hilfe bitten. Wie der Mirror berichtet, wollen die beiden Paraforscher Dale Makin und Justin Cowell für eine TV-Dokumentation in den britischen Wald Cannock Chase gehen und dort dem Rätsel um die Black Eyed Children auf den Grund gehen.

Freitag, 15. Dezember 2017

Die ARD gibt offen zu – die Gesellschaft soll manipuliert werden

Im Fernsehen soll die Wirklichkeit zurechtgebogen werden. Das wird offen zugegeben. Vielfalt soll zum neuen Leitbild werden – ganz egal wie die Lebenswirklichkeit der Zuschauer aussieht, die nun gezwungen sind, dafür zu zahlen, dass sie belogen werden.

 
Wie die ARD in einer Pressemitteilung vom 29. November mitteilt, gab es eine Fernsehprogrammkonferenz, bei der die Ergebnisse einer Studie der Universität Rostock und der so genannten MaLisa-Stiftung vorgestellt wurden, die schon im Titel deutlich macht, worum es geht, nämlich um: »Audiovisuelle Diversität – Geschlechterdarstellungen in Film und Fernsehen in Deutsch­land«.

Es geht um Diversität. Um Vielfalt. Das ist das neue Zauberwort. Die Welt soll nicht etwa so abgebildet werden, wie sie tatsächlich ist, sondern so, dass sie »vielfältig« wird.

Die MaLisa-Stiftung befasst sich mit »Geschlechterdarstellungen im Deutschen TV und Film«, sie entdeckt auf dem Gebiet einen dringenden Handlungsbedarf und stellt Forderungen auf (Lügen die Medien? Propaganda, Rudeljournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung). Die ARD schließt sich an. Es heißt da: »Es muss bei allen Entscheidern ein Be­wusstsein geben, dass Klischees und überholte Rollenbilder zum gegebenen Zeitpunkt in Frage gestellt und gebrochen werden müssen.«

DIE ENTHÜLLUNGEN DER LEHREN JESU ÜBER DIE ARCHONTEN UND DAS „GEFÄNGNIS ERDE“

Die älteste bekannte Kopie des gnostischen Textes der Ersten Apokalypse des Jakobus wurde in einer antiken ägyptischen Schutthalde entdeckt. Es handelt sich um eine Schrift aus dem fünften Jahrhundert nach Christus. Dieses Schriftstück ist das einzige seiner Art auf, weil es auf Griechisch verfasst wurde. Bisher waren nur die späteren koptischen Übersetzungen bekannt.



Die Schriftrolle wurde an der Universität von Texas untersucht, und Brent Landau und Geoffrey Smith, zwei Bibelforscher, die an der Universität tätig sind, veröffentlichten ihre Untersuchungsergebnisse Anfang Dezember 2017 beim jährlichen Treffen der Society of Biblical Literature in Boston. Die antike Schriftrolle wurde bereits im späten 19. Jahrhundert entdeckt und befand sich seitdem im Besitz der Universität von Oxford in England. In Oxford befinden sich mehr als 200.000 Papyrus-Fragmente. Smith und Landau ist es gelungen, den Jakobus Text aus sechs dieser Fragmente zusammenzusetzen, wozu sie mehr als zwei Jahre benötigten

Plastik im Blut: Wie wir uns und die Umwelt täglich vergiften

Wir leben in einem Plastikzeitalter mit gravierenden Folgen für die Umwelt und für den Menschen. Plastik ist biologisch nicht abbaubar und zerfällt teilweise erst in mehreren hundert Jahren in immer kleinere Teile. Dabei setzt es gebundene Chemikalien frei und zieht weitere Chemikalien aus der Umgebung an, so dass Mikroplastik-Teile wie kleine Giftmülltransporter im Meer schwimmen, bis sie in die Nahrungskette gelangen.



Aus Plastik, das uns umgibt und mit dem unsere Nahrung in Kontakt kommt, können sich ebenfalls giftige Chemikalien lösen, die wir einatmen und die wir essen. Fatal: Jeder von uns hat heute bereits Chemikalien aus Plastik im Blut.

Exponentiell zu dem signifikanten Anstieg der Plastikproduktion in den letzten 50 Jahren nahmen die sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Allergien, Asthma, Rheuma, Arthritis, Diabetes, Alzheimer, Autoimmunerkrankungen, Herz-Kreislauferkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Magen-Darm-Krankheiten, Parodontitis und chronische Infektionen zu.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Wahre Geschichte: Ein Mann baut sich in sechs Wochen sein Traumhaus – für nur 7700 Euro (Video)

Was brauchst du, um in Deutschland ein Haus zu bauen? Richtig: viel Zeit, viel Geld, viele Genehmigungen. Ganz anders ist es in Thailand. Dort hat sich jetzt der US-Amerikaner Steve Areen ein Eigenheim errichtet. Er baute sich sein Traumhaus in nur sechs Wochen – und gab dafür lediglich 7700 Euro aus. Das schreibt Areen auf seinem Blog.



Der Amerikaner besuchte 2011 seinen Freund Hajjar Gibran im Nordosten Thailands. Gibran und seine Frau bauten zu der Zeit selbst ein kleines Häuschen auf ihrer Mangofarm. Sie boten Areen einen Platz für ein eigenes Haus an.